Vollstreckung in Polen

Inkasso in Polen ohne Bearbeitungsgebühren

 

1. Außergerichtliches Inkasso

Kanzlei JURIST  mahnt Ihren Schuldner nach Übertragung Ihrer Forderung schriftlich und telefonisch in polnischer Sprache. Sollte daraufhin keine Zahlung erfolgen, können wir – nach Rücksprache mit Ihnen – unmittelbar gerichtliche Schritte einleiten, um Ihren Schuldner zur Zahlung zu bewegen, oder nach Titulierung der Forderung entsprechende Zwangsmaßnahmen einleiten.

2. Gerichtliches Inkasso.

Zur Vollstreckung gegen einen polnischen Schuldner wird in jedem Fall ein Vollstreckungstitel benötigt. Um einen Vollstreckungstitel gegen Ihren Schuldner zu erlangen, gibt es zwei Möglichkeiten: Das schnelle Verfahren zur Erlangung eines Zahlungsbefehls, dem deutschen Mahnverfahren ähnlich, oder ein ausführliches Gerichtsverfahren.

3. Verfahren zur Erlangung eines Zahlungsbefehls.

Sofern Ihr Schuldner die Forderung nicht bestritten hat, ist ein sogenanntes „Zahlungsbefehlsverfahren“, vergleichbar mit dem deutschen Mahnverfahren, ratsam. Dieses Verfahren wird in Polen häufig gewählt und hat den Vorteil, dass damit schnell, einfach und kostengünstig ein vollstreckbarer Titel erlangt werden kann.

Im Durchschnitt dauert es etwa vier bis sechs Wochen bis zur Zustellung eines Zahlungsbefehls. Anschließend hat der Schuldner 14 Tage Zeit, die geforderte Zahlung zu leisten oder Widerspruch gegen den Zahlungsbefehl einzulegen. Führt der Schuldner Widerspruch, so kann die Sache in ein ordentliches Gerichtsverfahren übergeleitet werden.

4. Gerichtsverfahren.

Hat der Schuldner die Forderung bereits außergerichtlich bestritten oder – wie vorausgehend beschrieben – Widerspruch eingelegt, besteht die Möglichkeit, den ordentlichen Rechtsweg einzuschlagen. In einem solchen Verfahren ist die Forderung, ähnlich wie in Deutschland, zu begründen und mit Beweisen zu belegen. In Polen kennt man ähnlich dem deutschen Recht – neben der Beweisführung anhand von Schriftstücken – den Zeugen- und den Sachverständigenbeweis.

Während des Gerichtsverfahrens findet mindestens eine Sitzung statt, zum Ende des Verfahrens wird ein Endurteil ausgesprochen. Für ein ordentliches Gerichtsverfahren ist in Polen ein Zeitrahmen von etwa vier bis sechs Monaten anzusetzen.

 Vollstreckung in Polen

In Polen kann die Zwangsvollstreckung nur gegen Vorlage eines vollsteckbaren Titels vorgenommen werden. Dies kann ein Titel aus Polen in Form eines Urteils, eines gerichtlich protokollierten Vergleiches oder eines Vollstreckungsbescheids aus dem Zahlungsbefehlsverfahren sein. Ferner ist die Vollstreckung eines EU-Vollstreckungstitels oder eines Titels aus Deutschland möglich, sofern letzterer eine Vollstreckungsklausel enthält. Im Unterschied zu Deutschland ist der Gerichtsvollzieher in Polen nicht ein Angestellter des Gerichts, sondern ein selbständiger Unternehmer, der einen prozentualen Betrag von der eingetriebenen Forderung enthält. Dieses Vergütungsmodell hat sich in Polen bewährt.

Wichtige Informationen

Möchten Sie mehr Informationen über Inkasso in Polen erhalten? Dann nehmen Sie Kontakt auf unter Tel + 48 604 068 -413 oder senden Sie eine E-Mail an: biuro@kancelaria-jurist.net 

Succes Fee

Wir nehmen vorab keine Bearbeitungsgebühren. Die Erfolgsprovision kann individuell als prozentualer Anteil von der Hauptforderung im Falle einer außergerichtlichen Beitreibung von Forderungen vereinbart werden. 

RE

97-200 Tomaszów Mazowiecki, ul. Warszawska 24, tel: +48 44 7233 233, 509 721 051
Copyright © A.D.2009, Kancelaria Prawna Jurist